Große Studie hat Einfluss von Reiki bei chronischen Krankheiten untersucht

Große Studie hat Einfluss von Reiki bei chronischen Krankheiten untersucht

Bei Reiki geht es darum, die im Universum in Form von Strahlen vorhandene Lebensenergie anzuzapfen und an sich selbst oder andere Menschen weiterzugeben. Das klingt für viele Menschen natürlich etwas seltsam. Doch es funktioniert, wie eine australische Übersichts-Studie nachweisen konnte. Lesen Sie selbst, wer von Reiki profitieren kann und was dabei im Körper passiert.

Bei der australischen Studie, die im „Journal of Evidence Based Complementary Medicine“ erschienen ist, handelt es sich um eine so genannte Meta-Analyse. Das ist die Auswertung aller zur Verfügung stehenden Studien zu einem Thema. 13 Studien, die den strengen Vorgaben entsprachen, haben die Wissenschaftler gefunden und genau unter die Lupe genommen. Ergebnis: Reiki ist eine sanfte und sichere Methode, die in vielen Bereichen eine nachweisbare Wirkung zeigt.

Manche Kliniken bieten Reiki an

Das es sich um eine australische Studie handelt, hat seinen Grund: In Down Under zählt Reiki zu den beliebtesten ergänzenden Methoden um etwas für die Gesundheit zu tun. Zahlreiche Kliniken, Krebshilfezentren, Palliativstationen sowie Drogen- und Alkoholrehabiltationszentren bieten Reiki an. In der onkologischen Abteilung des Bega Valley Health Services im Südosten des großen Landes führt Jennifer Ahrens die Reiki-Sitzungen durch. Sie sagt: „Die Patienten, die mit der Diagnose Krebs leben müssen, sind natürlich ängstlich. Und die sind dankbar, dass unser Krankenhaus diesen Service anbietet. Sie fühlen sich insbesondere auf emotionaler Ebene unterstützt, fühlen sich weniger gestresst und leiden seltener unter Ängsten und Depressionen.“

Reiki hat positiven Einfluss auf Blutdruck und Puls
Laut Studie beruhigt Reiki den Herzschlag und senkt den Blutdruck

Reiki ist eine ganzheitliche Methode

Die untersuchten Studien mit mehr als 20 Teilnehmern fanden zwischen 1998 und 2016 statt. Die Wissenschaftler haben dabei vier Bereiche genauer untersucht:

  • 1. Die physiologischen Reaktion auf eine Reiki-Sitzung
  • 2. Die Verwendung von Reiki als ergänzende Therapie bei chronischen Erkrankungen
  • 3. Die Verwendung von Reiki bei starken Schmerzen
  • 4. Die Verwendung von Reiki als ergänzende Therapie bei akuten Erkrankungen

Ergebnisse in Bezug auf die physiologischen Reaktionen

Fünf Studien haben sich auf die physiologischen Reaktionen einer Reiki-Sitzung konzentriert. Ergebnis: Alle fünf lieferten den Beweis, dass Reiki besser ist als Placebo, um einen körperlich entspannten Zustand zu erreichen. Das haben physiologische Messungen gezeigt. Sowohl die Ruheherzfrequenz, als auch der Blutdruck gingen bei den Patienten, die an einer echten Reiki-Sitzung teilnahmen, zum Teil deutlich runter. In der Placebogruppe war das nicht der Fall. Außerdem verbessern sich die Herzfrequenzvariabilität.

Laut Studienauswertung können auch Diabetiker von Reiki profitieren

Ergebnis in Bezug auf chronische Krankheiten

Vier Studien nehme Bezug auf den Themenbereich chronische Krankheiten. Die chronisch kranken Probanden erhielten ein bis zwei Sitzungen pro Woche. In drei Studien kam es zu einer Verringerung von Ängsten und Depressionen, zu einem verbesserten Selbstwertgefühl und einer besseren Lebensqualität. In einer Studie kam es nur zu einer geringfügigen Verbesserung gegenüber Placebo.

Ergebnis in Bezug auf Schmerzen und Mobilität

Hier haben die Wissenschaftler zwei Studien unter die Lupe genommen. In der einen Studie ging es um die Mobilität und Lebensqualität bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und schmerzhafter diabetischer Neuropathie. Die Patienten erhielten zwei Sitzungen pro Woche. Ergebnis: Die Probanden hast nach der 12-wöchigen Studie weniger Schmerzen und konnten längere Strecken zu Fuß zurücklegen.Die Forscher bemängelten allerdings die Studiendurchführung. In der zweiten Studie bekamen Fibromyalgie-Patienten über einen von acht Wochen zwei Reiki-Sitzungen pro Woche. Hier zeigte sich leider keine Besserung des Beschwerdebildes.

Ergebnis in Bezug auf akute Schmerzen

Hier haben die Wissenschaftler zwei Studien untersucht. Es ging darum herauszufinden, ob Reiki auch bei akuten Schmerzen während medizinischer Eingriffe zu einer Schmerzlinderung beitragen kann. Ergebnis: Die Patienten fühlten sich zwar insgesamt etwas besser und ruhiger. Einfluss auf die Stärke der Schmerzen hatte Reiki jedoch nur wenig.

Zusammenfassendes Ergebnis der Wissenschaftler

Studienleiter David E.McManus von der Australisch-asiatischen-Usui Reiki Association fasst die Studienergebnisse wie folgt zusammen: „Reiki ist eine sichere, sanfte und tief entspannende Heilmethode. Im Rahmen der Studienauswertung hat sich gezeigt, dass Reiki effektiver ist als Placebo bei der . Aktivierung des parasympathischen Nervensystems. Es kommt zu einer reduzierten Herzfrequenz, einem niedrigeren Blutdruck und einer erhöhten Herzfrequenzvariabilität. Für Patienten mit chronischen Gesundheitszuständen hat sich herausgestellt, dass Reiki wirksamer als Placebo ist, um Schmerzen, Ängste und Depressionen zu reduzieren und das Selbstwertgefühl und die Lebensqualität zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen